Hallo September – Hello September

[Werbung] Das wird jetzt öfter hier stehen, denn ich werde nun natürlich häufiger über die Fortschritte meines Scentsy-Geschäftes berichten. Das gehört jetzt zu meinem Leben – natürlich auch Donnerstags 😉

Waaas? Die Sommerpause ist schon um? Das ging aber schnell!

Nein, Urlaub hatte ich nicht – eher im Gegenteil. Der August war ziemlich vollgepackt mit Aktivitäten.

Zuerst mal war ich natürlich arbeiten, dann mindestens einmal pro Woche im Fitness-Studio. Online-Zumba mit meiner Freundin in Texas fiel für mich aus wegen der anderen Aktivitäten.

Der Online-Gemeindetreff am Mittwoch und der Gottesdienst auf der Webseite lag zwei Wochen in meiner Hand und die Gemeinde hat einen Lobpreis-Nachmittag veranstaltet, wo ich mitsingen durfte. Das war für mich das August-Highlight, denn ich konnte endlich mal wieder live singen und nicht mit Konserven in mein Handy 😉. Wir waren im Freien und doch unter Dach – mit der tollen Möglichkeit, mit allen Corona-Vorschriften ein gewisses Maß an Gemeinschaft zu haben. Wirklich toll!

Natürlich habe ich auch weiter an meiner Schnupper-Stube gearbeitet. Mein Ausstellungsraum in der Garage ist mittlerweile schon einmal umgestaltet und du kannst dort schon viele Produkte aus dem Sortiment von Scentsy unter die Lupe und die Nase nehmen. Ja, ich habe ordentlich investiert – nicht nur Zeit – damit du dir alles anschauen kannst. Meistens ist das Rolltor am Samstagnachmittag oben und ich freue mich auf Besucher. Vorgestern kam die neue Herbstkollektion raus, mit ganz tollen Lampen und anderen Produkten. Ich muss gestehen, ich liebe die Düfte von Scentsy und meine Familie auch. Mein Mann kommt nach Hause und stellt direkt fest, ob ich die Düfte in den einzelnen Räumen gewechselt habe. Er hat seine Favoriten und er besteht auf Duftlampe am Abend im Hunde-Pups-Paradies = Wohnzimmer 😊. Und das Dreamteam kennt mittlerweile den Fahrer, der die Pakete abliefert. Er wird freudig begrüßt und dann wird es eng im Karton beim Auspacken, wenn die Hundenasen alles kritisch prüfen. Quincy’s Schlafplatz liegt sozusagen unter einer Duftlampe und er hat auch seine Lieblingsdüfte. Wenn ihm was gefällt, schläft er in seinem Bett, wenn nicht, geht er in eine andere Ecke.

Das genialste an den Düften aber ist, dass ich – im Gegensatz zu Deos, Parfums und anderen duftenden Dingen, die sehr oft Migräne triggern – nicht aufpassen muss, an welchem Produkt ich schnuppere. Ich kann mich durch alle 80+ Duftmuster schnuppern und habe keine Kopfschmerzen hinterher. Meine ureigenste Erfahrung, die mich überzeugt hat. Dabei spielt es nicht mal eine Rolle, ob mir der Duft gefällt, oder nicht. Immerhin gibt es auch hier Duftvarianten, die mir persönlich überhaupt nicht zusagen. Aber das ist ja auch gut so, denn wenn alle Rosen liebten, wer würde dann noch Veilchen kaufen 😊.

Genug geschwärmt für heute! Das Dreamteam braucht jetzt Aufmerksamkeit, einen Spaziergang und vielleicht ein Mäuschen zum Frühstück. Hier noch ein paar Eindrücke aus dem August und bleib gesund! Bis nächsten Donnerstag!  

[Advertising] You’ll read this more often here now because I will talk about the progress of my Scentsy business more often. It belongs to my life now – of course also on Thursdays 😉

Whaaat? Summerbreak is over already? That was quick!

No, I was not on vacation  – rather the opposite. August was quite packed with activities.

First of all I had to work of course. Then I went to the gym at least once a week. Online Zumba with my Texan friend had to be cancelled for me because of other activities.

The Wednesday online meeting of my church and the service on our website was in my hands for two weeks and my church organized a worship afternoon where I was able to sing. That was my highlight for August because I finally could sing live again and didn’t have to use playbacks and my cell phone 😉. We were outside yet under a roof – with the great opportunity to be together on a certain level keeping all the Corona rules. It was great!

Of course I also worked on my “Snuffle-Snuggery”. I already rearranged my showroom in the garage and you can keep a close eye and nose on many products from the Scentsy product range. Yes, I did invest quite a bit – not only time – so you can check out everything. Most Saturday afternoons the roller shutter is up and I welcome visitors. 2 days ago the autumn collection launched, with great new warmers and other products. I have to admit, I love the scents by Scentsy – and so does my family. Hubby comes home from work and right away notices if I have changed the scents in the rooms. He’s got his favorites and he insists on a scent warmer in the evening in the dog-fart-paradise = living room 😊. The dreamteam already knows the driver who delivers the packages. He’s greeted friendly and then it will get a little poky in the box, when those dogs’ noses discerningly examine all goods. Quincy’s sleeping spot is more or less right beneath a warmer and he also has his favorite scents. If he likes the smell, he sleeps in his bed, if not, he wanders off to another spot.

The greatest fact about the scents is – contrary to e.g. deodorants, perfumes and other scented things which trigger migraines – I do not have to watch the product I sniff on. I can sniff through all 80+ samples without getting a headache. My very own experience which convinced me. It doesn’t even matter if I like a certain fragrance or not, because there are variations I personally really dislike. But that’s not a bad thing. If everybody loved roses, who’d buy violets then 😊?

Enough praising for today! The dreamteam needs attention now, a walk, maybe a li’l breakfast mouse. With a few impressions from August I say See ya and stay healthy! Until next Thursday!

Do-it-Yourself-Woche – Do-it-yourself-week

Diese letzte Woche war vermutlich für alle Menschen eine ganz besondere. Mit vielen neuen Herausforderungen. Wie kommst du damit zurecht?

Ich habe am Montag meinen schon im Januar geplanten einwöchigen Urlaub angetreten. Natürlich bin ich nicht mit meiner Mutter zum Wellness gefahren, sondern sitze brav zuhause und gehe nur raus, um das Dreamteam auszuführen. Das ist immer ein Spaß für die zwei, besonders bei dem herrlichen Wetter der letzten Tage. Alle gebotenen Vorsichtsmaßnahmen inklusive.

Darüberhinaus tue ich eigentlich genau das, was ich bei ein paar freien Tagen zuhause vermutlich sowieso getan hätte. Nur mit ganz anderen Gedanken im Hinterkopf. Ich bete mehr, ich danke mehr, ich nehme bewusster wahr.

Also, womit habe ich mich nun in den letzten Tagen so beschäftigt?

Zum einen habe ich natürlich gekocht – ICH, die ich normalerweise so wenig in der Küche agiere. Leckere Kombinationen habe ich gefunden und jedes Mal das Essen liebevoll auf dem Teller angerichtet. Damit konnte ich die Mahlzeiten doppelt genießen, das Auge isst nämlich mit.

Am Montag habe ich mir mein eigenes kleines Aufnahmestudio gebastelt und ein paar der Lieder eingesungen, die ich schon im Gottesdienst mit dem Lobpreisteam gesungen habe. Das hat mir viel Spaß gemacht und ich werde mir wohl das ganze bisher aufgebaute Repertoire noch aufnehmen.

Dienstag waren dann die Hundekekse dran. Ich habe vor einiger Zeit mal ein Rezept gesucht, wo man überreife Bananen verarbeiten kann. Dabei bin ich auf das Rezept für die Kekse gestolpert und habe es bereits einmal ausprobiert. Das Dreamteam war begeistert und hat die Dinger geliebt.

Für die Hundemamas und -papas hier das Rezept (ich weiß nicht mehr, wo ich es gefunden habe):

  • 1 Banane, 1 Ei, 100 ml Milch und ca 370 g Vollkornmehl
  • Banane zerdrücken, alle Zutaten miteinander mischen und verkneten, bis der Teig glatt ist. Ausrollen und in Form schneiden bzw. ausstechen.
  • Bei 150°C ca. 30 Minuten backen
  • Gut auskühlen lassen und trocken aufbewahren. Richtig knusprig werden die Kekse, wenn du sie offen liegen lässt.

Übrigens macht es nichts aus, wenn du deine Weihnachtsplätzchenausstecher benutzt. Das ist den Hunden total egal 😉

Der große Vorteil dieser Kekse: du weißt genau, was drin ist und im Notfall (wenn dir z.B. beim Spaziergang flau wird) kannst du selber auch dran knabbern 🙂 .

Mittwoch hab ich auch ein bißchen was geschafft: ich habe meinen Gefrierschrank sortiert, den Vorratsschrank aufgeräumt und dazu beschriftete Kartons gebastelt und ein Mobile gebastelt aus alten CDs, die ich umhäkelt habe.

Also keine Langeweile diese Woche bisher. Dabei ist auch Ausruhen und Entspannen nicht zu kurz gekommen. Auch in den nächsten Tagen möchte ich gern diesen ausgeglichenen Mix aus Aktivität und Ruhe pflegen. Ich merke richtig, wie mir die Entschleunigung im Alltag guttut.

Dabei will ich nicht vergessen, ganz besonders an die zu denken, die gerade genau das Gegenteil von Entschleunigung erleben: Alle die, die jetzt ihren Job nicht von zu Hause aus erledigen können, sondern an vorderster Front für uns alle weiterarbeiten. Euch allen gilt mein größter Respekt und mein Wunsch, dass ihr alle gut durch die Krise kommt!

In diesem Sinne wünsche ich dir und mir und allen da draußen: bleibt gesund!

(scroll below the fotos for the English text ;-))

Mein Studio und Publikum – my studio and audience
bunt gemischt – colorful variations
Mischen und schneiden – mix and cut
oder ausstechen – or use a cookie cutter
Sogar das Popcorn ist selbstgemacht – even the popcorn is diy
Mobile = active recycling

This last week most likely was very special for all of us. With lots of new challenges. How do you deal with this?

Monday I started my vacation of one week which was already planned since January. Of course I didn‘t travel to the wellness hotel with my mother, but I obediently sit at home and only leave the house to walk the dreamteam. That‘s always a lot of fun for the two, especially with the great weather these days. All required precautions inclusive.

In addition to that I actually do exactly what I most probably would have done being off work for a few days anyway. But with a totally different mindset. I pray more, I thank more, I perceive more.

So how did I fill these last few days?

For one thing of course I cooked – I, who normally doesn‘t use the kitchen so often. I found delicious combinations and I arranged my food nicely on the plate every day. Thus I was able to double-enjoy my meals, because you eat with your eyes first.

Monday I arranged my own little recording studio and recorded a few of the songs that I already sang in church with the worship team. That was a lot of fun and I plan on recording the whole repertoire I collected.

Tuesday was cookie time for the pups. Some time ago I searched the internet for a recipe to use up very ripe bananas. That‘s when I found the recipe for the cookies and I tried it then. The dreamteam was really excited and loved the treats.

Here‘s the recipe for all doggie-mamas and -papas (I don‘t remember which site I found it on):

  • 1 banana, 1 egg, 100 ml milk and 370 g whole-grain flour
  • Mash the banana, mix the ingredients and knead until the dough is smooth
  • Roll and cut in bits or use a cookie cutter
  • Let cool and store dry. The cookies get really crunchy if you let them dry in an open container.

By the way – it doesn‘t matter if you use your Christmas cookie cutters – the dogs don‘t care 😉 .

The big advantage of these treats: you exactly know the ingredients and just in case (when you e.g. start feeling weak on your walks) you can nibble them yourself 🙂 .

I accomplished quite a bit on Wednesday too: I sorted the stuff in the freezer, cleaned out the pantry and created little boxes with labels. And I crafted a mobile made from old CDs that I crocheted around.

So there was no boredom this week so far. Yet I didn‘t miss out on resting and relaxing. In the coming days I would like to cherish this well balanced mix of activity and rest. I totally notice the positive effects of this slowing down in my everyday life.

In all that I do not want to forget to think of all those, who right now experience the opposite of slowing down: All those who can‘t work from home, but have to work front and center for all of us. My deepest respect for you all and my wish that you all stay fine through this crisis!

With this in mind I wish you and me and everyone out there: stay healthy!

Urlaub schon vorbei :( – Holidays are over :-(

Hallo Leute! Es ist Donnerstag und der Urlaub ist leider schon ein paar Tage vorbei.

Es ist unglaublich, wie die Zeit verfliegt. Vor knapp 3 Wochen sind wir in den Urlaub geflogen und jetzt ist die erste Arbeitswoche schon fast wieder um. Ich werde euch jetzt kurz ein bißchen von unserer Reise in die USA erzählen:

Los ging es am Sonntag früh um halb drei. Wir sind nach Frankfurt zum Flughafen gefahren, wo uns der erste Flieger erwartet hat. Abflug um 7 Uhr mit Ziel London. Dort auf den Anschlussflug nach Newark, NJ warten. Inklusive aller Kontrollen (Pässe, Gepäck etc), die wir zuvor schon in Frankfurt einmal hatten. Nach einem ruhigen Flug und einer sanften Landung in Newark haben wir erstmal kurz den Teil der Familie besucht, der dort in der Nähe ist und haben dann eine erholsame Nacht im Hotel beim Flughafen verbracht. Montag morgen ging es weiter nach Nashville, Tennessee 🙂

Die Kinder haben uns abgeholt und wir haben eine fantastische Woche inklusive Osterfest genießen dürfen. Gottesdienste am Karfreitag und Ostersonntag durften natürlich nicht fehlen. Wir haben sie hier besucht: https://www.thetabernacle.us/. Ein wenig Shopping, meine allererste French Maniküre, ein Besuch in Nashville, wo gerade alles für den NFL-Draft aufgebaut wurde, leckeres Essen in der „Pharmacy“ in Nashville und ganz viel Familienzeit mit den Kindern und unserem Enkel – alles ohne Stress, ohne Hetze, einfach nur zum Genießen und Entspannen.

Dienstag ging es wieder zurück nach Newark, von wo aus wir mit dem PKW nach Atlantic City, NJ gefahren sind. Jede Menge Hotels, unzählige Casinos, der Boardwalk und tolle Restaurants! Klar haben wir auch einige Casinos von innen gesehen, bei gutem Wetter sind wir den Boardwalk entlang geschlendert, haben am Strand die Möwen beobachtet und ich hab mir einen Sonnenbrand geholt. Am Freitag mussten wir dann leider Abschied nehmen und den Nachtflug nach Hause antreten. Samstag früh eine nicht so angenehme Zwischenlandung in Dublin und ein um 30 Minuten verzögerter Start wegen sehr starker Windböen, ein holpriger Flug und trotzdem fast planmäßige Ankunft in Frankfurt. Zuhause waren wir dann gegen Mittag.

Abends haben wir das Dream-Team wieder aus ihrem Feriendomizil abgeholt und somit war das Donnerstags-Rudel wieder komplett. Einen gemütlichen Sonntag haben wir uns noch gegönnt, bevor wir Montag wieder zur Routine zurückgekehrt sind.


So viel für heute – ich muss euch sagen, ich kann es nicht erwarten, die Familie wiederzusehen. Es gibt nichts Besseres, als mit Menschen zusammenzusein, die du liebst!

Impressionen
Reise-Impressionen/Travel-impression

Leckeres Essen - Delicious food
Auch im Urlaub gilt: vergiss Diäten und fühl dich endlich wohl!
Even when travelling, the motto is: forget dieting and feel great!

Hey folks! It’s Thursday and the holidays were over a few days ago.

It’s unbelievable, how time flies. Almost 3 weeks ago we took off for our vacation and now the first week at work is almost over already. I will tell you a little bit about our trip to the USA:

We started Sunday morning at 2.30 h. Travelling to Frankfurt Airport where our first airplane waited. Departure 7.00 h, destination London. There we waited for our connecting flight to Newark, NJ. All controls (passports, baggage etc) we already went through in Frankfurt included. After a quiet flight and a smooth landing in Newark we went to visit the part of the family who lives there and then we spent a relaxing night in the hotel near the airport. Monday morning we left for Nashville, Tennessee 🙂

The kids picked us up and we enjoyed a phantastic week inlusive Easter holidays. Church services on Good Friday and Easter Sunday were – of course – obligatory. We visited here: https://www.thetabernacle.us/ . A little bit of shopping, my very first French Manicure, a visit to Nashville,where they set up everything for the NFL-Draft , delicious food in the „Pharmacy“ in Nashville and a whole lot of familiy time with the kids and our grandson – all without stress, without hurrying, simply enjoying and relaxing.

Tuesday we headed back to Newark, from where we drove to Atlantic City, NJ by car. Lots of hotels, uncountable casinos, the Boardwalk and great restaurants! Of course we saw some of the casinos from inside, walked the boardwalk when the weather was nice, watched the seagulls on the beach and I got a sunburn. Friday we finally had to say Good Bye and fly home during the night. Saturday morning we had a not so smooth arrival in Dublin and the departure had a 30 minute delay due to heavy wind. The flight was a bit uneven but we still arrived almost on the scheduled time in Frankfurt. At around noon we finally were back home.

In the evening we picked up our dream-team from their dog-hotel and so the Thursday pack was complete again. We enjoyed a relaxed Sunday before returning to our work routine again on Monday.

So much for today – I gotta say, I can’t wait to see the family again. There’s nothing better than being around people you love!